IDAS Dresden in Kreischa
de   en

Research » 19-Norsteroide

19-Norsteroide (Nandrolon)

Nandrolon (19-Nortestosteron) ist ein anabol androgenes Steroidhormon, dessen Nachweis auf der Identifizierung seiner Hauptmetaboliten 19-Norandrosteron und 19-Noretiocholanolon basiert. Beide Metaboliten sind gleichzeitig Stoffwechselprodukte von Prohormonen des Nandrolon (Norandrostendion und Norandrostendiol), so dass die Identifizierung von Norandrosteron bzw. Noretiocholanolon im Urin keine Unterscheidung erlaubt , welches 19-Norsteroid ursächlich zur Metabolitenbildung führt.

forschung/Nandro.gif

Die maximal erlaubte Konzentration von Norandrosteron im Urin beträgt für Männer und Frauen 2 ng/ml. Die Bewertung erhöhter Metabolitenkonzentrationen im Sinne eines Dopingvergehens erweisen sich als schwierig, da unter bestimmten Umständen (Menstruationszyklus, Schwangerschaft) eine vermehrte endogene Produktion von Norandrosteron in Betracht zu ziehen ist.

Im Rahmen eines von der WADA geförderten Projektes wurden in Kooperation mit dem Hormon Labor an der Aker Universität in Oslo Untersuchungen zum Metabolismus von 19-Norsteroiden unter verschiedenen Bedingungen durchgeführt. Dabei wurde nachgewiesen, dass in sehr seltenen Fällen aus im tausendfachen Überschuss vorhandenen Steroidmetaboliten (Androsteron, Etiocholanolon) die typischen Metabolite 19-Norandrosteron und 19-Noretiocholanoloneine in geringer  Konzentration durch eine enzymatische Aktivität erst im Urin gebildet werden können. Die Entdeckung und Beschreibung dieses Phänomens hat wesentlich zur Differenzierung von positiven Befunde an 19-Norandrosteron hinsichtlich körpereigener bzw körperfremder Quellen beigetragen.